02.12.2017 - 24.06.2018

Bengal Stream. Die vibrierende Architekturszene von Bangladesch

Die Ausstellung wurde bis zum 24.06.2018 verlängert.

Das S AM Schweizerische Architekturmuseum präsentiert vom 02. Dezember 2017 bis zum 24. Juni 2018 die Ausstellung «Bengal Stream. Die vibrierende Architekturszene von Bangladesch », kuratiert von Niklaus Graber, Andreas Ruby und Viviane Ehrensberger.
Produziert in Zusammenarbeit mit dem Bengal Institute for Architecture, Landscapes and Settlements, Dhaka  

Mit «Bengal Stream» widmet sich das S AM als erstes Museum weltweit der Architektur Bangladeschs. In einer wechselvollen geschichtlichen Abfolge haben sich verschiedene Zeitströmungen in Abhängigkeit religiöser oder soziokultureller Entwicklungen architektonisch unterschiedlich artikuliert. Dennoch konnten sich viele Grundmotive über Jahrhunderte typologisch behaupten und stellen selbst für heutige Architekturtendenzen ein gültiges Fundament dar. Auch die Moderne mit ihrem wichtigsten lokalen Protagonisten Muzharul Islam baute darauf auf. Seinem Selbstverständnis zwischen Lokalität und Internationalität entsprach es auch, internationale Protagonisten wie Paul Rudolph, Stanley Tigerman und schliesslich Louis I. Kahn für wichtige Bauaufgaben nach Bangladesch zu holen. In «Bengal Strem» werden zum ersten Mal Originalzeichnungen von Muzharul Islam ausserhalb seiner Heimat Bangladesh ausgestellt. Der Hauptfokus der Ausstellung liegt auf aktuellen Positionen. Viele der heutigen Protagonisten waren Studenten, Assistenten oder Weggefährten von Muzharul Islam und haben sich in den letzten Jahrzehnten zu einer eigenständigen Architekturszene formiert, welche die gesellschaftlichen und architektonischen Anliegen ihrer Vorgänger zeitgemäss weiterführt. Immer wieder ist es diese lose Gruppierung, die trotz rasantem, globalem Entwicklungsdruck gemeinsam für architektonische Werte und für ein Bewusstsein um die bengalische Kultur eintreten. Die Ausstellung «Bengal Stream» versammelt über 60 Projekte von etablierten und aufstrebenden Architekturschaffenden in Bangladesch. Für die Dokumentation der Projekte konnte einer der international bedeutendsten Architekturfotografen, Iwan Baan, gewonnen werden.

Begleitend zur Ausstellung erscheint zur Eröffnung eine gleichnamige Publikation im Christoph Merian Verlag. Der Katalog versammelt alle vorgestellten Projekte und vertieft die in der Ausstellung aufgegriffenen Themen mit Essays von den Kuratoren und den lokalen Experten Kazi Khaleed Ashraf, Saif Ul Haque und Manzoorul Islam.

Fotocredits:  
1_ Architect's Home & Studio Farmgate, Dhaka
Architect: Bashirul Haq & Associates
Copyright: Iwan Baan
2_Shuktara Nature Retreat, Khadimnagar, Sylhet
Copyright: Iwan Baan
3_Friendship Centre Gaibhanda
Architect: URBANA / Kashef Mahboob Chowdhury
Copyright: Iwan Baan
4_Bait Ur Rouf Mosque Faydabad, Dhaka
Architect: MTA / Marina Tabassum Architects
Copyright: Iwan Baan
5_Arcadia School, Alipur, Keraniganj
Architect: Saif Ul Haque Sthapati
Copyright: Iwan Baan
6_Loom Shed for Amber Denim, Gazipur
Architect: Archeground Ltd.
Copyright: Iwan Baan
7_Café Mango, Dhanmondi, Dhaka
Architect: Atelier Robin / Salauddin Ahmed
Copyright: Iwan Baan


Begleitprogramm:

Mittwochs-Mattinée im S AM
29.11.2017, 10-12 H
Behind the scene – Führung durch den Ausstellungsaufbau
Eintritt: CHF 10.- (erm. CHF 5.-), S AM Mitglieder gratis
Sprache: Deutsch

Vernissage „Bengal Stream“
01.12.2017, 19 H
mit einem Grusswort von Elisabeth Ackermann, Regierungspräsidentin Kanton Basel-Stadt,
und Abul Khair, Chairman Bengal Foundation

Öffentliche Führungen
14.12.2017, 25.1., 8.2., 8.3., 19.4., 3.5, 7.6.2018
jeweils 18 H, öffentliche Führungen
Eintritt: CHF 12.-, erm. CHF 10.-, Führung kostenlos, S AM Mitglieder gratis

Symposium: When the Jamuna meets the Rhine
Learning from Recent Architecture of Bangladesh
2.12.2017, 9.30-17 H
Ort: Alte Universität Basel, Rheinsprung 9/11, 4051 Basel
Sprache: Englisch

Basler Museumsnacht im S AM
«Bengal Style – aus Alt mach Neu.»
19.01.2018 18.00-02.00 H
Kurzführung: 20.00 und 22.00 Uhr, je 30 Min.
Workshop: Keep that paper!, 19.00-23.00 Uhr

Vortragsserie:
Während der Laufzeit der Ausstellung werden Protagonisten, die in der Ausstellung
vertreten sind, eingeladen, ihre Arbeit in einer Vortragsserie vorzustellen:
Ort: Ackermannshof, St. Johanns-Vorstadt 21, 4056 Basel
Eintritt: CHF 12.- (erm. CHF 10.-), S AM Mitglieder gratis
Sprache: Englisch

15.02.2018, 19 H
Vortrag: «The Modernist Muzharul Islam» Nurur Rahman Khan
15.03.2018, 19 H
Vortrag: «The poor cannot afford poor solutions» Runa Khan
12.04.2018, 19 H
Vortrag: «Co-creating space» Khondaker Hasibul Kobir

März 2018
Filme aus Bangladesch im Stadtkino Basel
siehe Programm ab 22.2.2018: www.stadtkinobasel.ch

Kommende Ausstellungen

20.11.2021 - 24.04.2022

Beton

Vernissage: 19.11.2021, 19 Uhr

Lieben oder Hassen: Beton ist überall. Die Ausstellung untersucht dieses polarisierende Material und seine Rolle im Selbstbild der Schweiz. Dabei werden weitverbreitete Missverständnisse aufgeklärt und unerwartete Zusammenhänge aufgedeckt. Eine Koproduktion zwischen dem S AM und dem gta-Archiv, Zürich, den Archives de la construction moderne, Lausanne, sowie der Fondazione Archivio del Moderno, Mendrisio. Wissenschaftliche Kuratorin: Sarah Nichols.
 

Foto: Zementhalle von Hans Leuzinger (Architekt) und Robert Maillart auf der Landesausstellung von 1939 in Zürich, Courtesy ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv