16.11.2019 - 30.08.2020

Unterm Radar

verlängert bis am 30.8.2020
Ein grosser Teil des architektonischen Arbeitens findet vor und nach dem Bauen statt, wenn Architekten die Bedingungen des Territoriums untersuchen, in dem sie intervenieren. Vergleichbar mit investigativen Journalisten sammeln sie Beweismaterialien, arbeiten sie auf und führen sie zu einem Narrativ zusammen.
Die Ausstellung ‹Unterm Radar› präsentiert wichtige internationale Forschungsarbeiten zu dieser investigativen Architektur: ‹Handbook of Tyranny› von Theo Deutinger (AT), ‹Der Mord an Halit Yozgat› und weitere Ermittlungen von Forensic Architecture (GB), ‹Italian Limes› von Studio Folder (IT), ‹Smuggling Architecture› von Kwong Von Glinow (USA), ‹Swiss Lessons› vom Laboratory Basel der ETH Lausanne (CH), ‹Sand and Labour› des Lehrstuhls Architecture of Territory der ETH Zürich (CH), ‹Parallel Sprawl› von Kunik de Morsier (CH) und ‹Meteorological Architecture› von Philippe Rahm (FR). Der Fokus liegt jeweils auf den Methoden, Inhalten und Schlussfolgerungen dieser räumlichen Analysen des Territoriums. Letztlich können so die versteckten Mechanismen – Wer kontrolliert welches Gebiet? Wer verwaltet es? Wer nutzt es? – aufgezeigt werden. 

 

Die Ausstellung wird unterstützt von:
Sulger Stiftung
Hans und Renée Müller-Meylan Stiftung

S AM Unterstützer:
Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt
Christoph Merian Stiftung

S AM Sponsoren:
ComputerWorks AG
Zumtobel Licht AG
Truninger AG

S AM Partner:
SIA Schweizerischer Ingenieur und Architektenverein
Levante Software
Karl Bubenhofer AG

S AM Medienpartner:
Transhelvetica

Begleitveranstaltungen
15.11.2019: 19 Uhr
Öffentliche Vernissage
mit Beiträgen von Andreas Ruby, Direktor S AM, Andreas Kofler, Kurator S AM, Marcel Hagmann, Mitglied Geschäftsleitung von Amnesty International Schweiz

24.11.2019, 11–12.30 Uhr
Familiensonntag

Führung durch die Ausstellung für die Eltern und Workshop für ihre Kinder (5-11 Jahre)
Eintritt: Kinder CHF 5, Erwachsene CHF 20

28.11.2019, 19 Uhr
‹Of Superbugs and Secret Zones›

Vorträge von Keller Easterling, Architektin, Autorin und Professorin an der Yale University School of Architecture, und Xenia Vytuleva, Architekturhistorikerin und Kuratorin, anschliessend Diskussion moderiert von Andreas Ruby, Direktor S AM
Sprache: Englisch
Ort: Ackermannshof, St. Johanns-Vorstadt 21, Basel
Eintritt: CHF 12 (erm. CHF 8)
Unterstützt von: Hans und Renée Müller-Meylan Stiftung

5.12.2019, 23.1, 20.2 & 12.3.2020: 18 Uhr
Öffentliche Führungen
auf Deutsch (ausser 20.2.2020 Englisch)
Eintritt: CHF 12.– (erm. CHF 8.–)
Führung kostenlos

17.1.2020, 18–2 Uhr
Museumsnacht

Kurzführungen, Mitmach-Performance,
Workshop ‹Reisepass – das Recht auf Welt›
Barbetrieb

5.2.2020: 10–12 Uhr
Mittwochs-Mattinée
im S AM
Eintritt: CHF 10.– (erm. CHF 5.–)

5.2.2020, 12.15–12.45 Uhr
mimiko
(Mittwoch-Mittag-Konzert)
mit den Perkussionisten Fabio Da Silva, Mikołaj Rytowski, Zacarias Maia und Pedro Tavares: ‹Stadtraum, Klang, Stille – 3 × 4′33″›
Eine Kooperation von: mimiko, Hochschule für Musik Basel (Prof. Christian Dierstein) und S AM
Ort: Offene Kirche Elisabethen, Elisabethenstrasse 14, Basel
Eintritt: frei (Kollekte)
Weitere Informationen: mimiko.ch

13.2.2020, 19 Uhr
‹Handbook of Tyranny›

Vortrag von Theo Deutinger, Architekt und Autor, und Gespräch mit Finn Canonica, Chefredaktor von ‹Das Magazin›
Ort: Ackermannshof, St. Johanns-Vorstadt 21, Basel
Eintritt: CHF 12 (erm. CHF 8)

24.2.2020, 16–18 Uhr
Kurzvorträge von Theo Deutinger/Andreas Kofler, Gespräch mit Charlotte Malterre-Barthes, Prof. Milica Topalovic, Andreas Ruby

Kurzvorträge von Theo Deutinger, Architekt und Autor, und Andreas Kofler, Kurator S AM, und Gespräch mit Charlotte Malterre-Barthes, Architektin und Designerin, Prof. Milica Topalovic, ETH Zürich, und Andreas Ruby, Direktor S AM. Organisiert im Rahmen der Vorlesungsreihe ‹Sessions on Territory – Urbanism Beyond Technofix, Technology› des Lehrstuhls Architecture of Territory, Departement Architektur der ETH Zürich
Sprache: Englisch
Ort: ONA Focushalle E7, Neunbrunnenstrasse 50, Zürich
Eintritt: frei
Weitere Informationen: topalovic.arch.ethz.ch

 

Kommende Ausstellungen

11.09. - 27.09.2020

Basel 2050

Wie sieht Basel in 30 Jahren aus? Dieser Frage geht das Forum Städtebau «Basel 2050» nach, in dem es die Überlegungen zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der Baukultur sowie des Lebensraums aufzeigt und zur Diskussion stellt.

Eine Koproduktion von S AM und Städtebau & Architektur des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt.

17.10.2020 - 28.02.2021

Tsuyoshi Tane: Archaeology of the Future

Welche Rolle spielt die Architektur als Vermittlerin zwischen der Vergangenheit und der Zukunft? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Architekt Tsuyoshi Tane (*1979, Tokio) in seinem Werk. Jedem Projekt des Atelier Tsuyoshi Tane Architects (Paris) geht eine intensive Recherchephase voran, in der das Gedächtnis eines Ortes freigelegt wird, um es in die Konzeption einfliessen zu lassen: eine Methode, die Tane als ‹Archäologie der Zukunft› bezeichnet. Die Ausstellung macht seinen kreativen Prozess sichtbar, indem sie seine Sammlungen von Referenzbildern, Skizzen, Objekten und Modellen präsentiert.