21.06. - 13.08.2000

Raum, Farbe und Klarheit. Luis Barragán photographiert von René Burri

Der Schweizer Photograph Rene Burri, bekanntes Mitglied der Agentur Magnum, hat den mexikanischen Architekten Luis Barragan seit den sechziger Jahren immer wieder besucht. Seine Photos, in den Räumen des Museums in teilweise extrem grossen Formaten, liessen in unmittelbarer Direkthi die Qualitäten der Bauten Barragans spürbar werden: die komplexe Volumetrie, die heitere, manchmal expressive Farbigkeit, die tiefe Verwurzelung in der mexikanischen Tradition und der souveräne Umgang mit Natur und Landschaft. Wie Skulpturen stellte Rene Burri seine Bilder in den Raum des Museums, wodurch Barragans architektonische Raumqualitäten und seine klaren Farmen fassbarer wurden.

Die Auseinandersetzung mit dem Werk des Architekten ist eine persönliche Sicht, aber auch die photographische Umsetzung und Interpretation der Farbklänge und ihrer Wirkung auf den Betrachte vor Ort. Wie stark Barragans Architektursprache vom mexikanischen Alltag geprägt ist, zeigte eine Serie von Photos, die in einem parallel zur Ausstellung erschienenen Buch, den reinen Architekturphotographien gegenüber gestellt wurde. Rene Burri war gleichermassen vom Menschen Barragan fasziniert, dessen Arbeitsalltag und Gesichtsausdruck er in Portätaufnahmen festhielt, die die Ausstellung mit einzigartigen Einblicken in das Leben des Architekten bereicherten.  

Bildbeschreibung: Marc Treib, Marco de Michelis, Frederica Zanco, Rene Burri und Emilia Terragni

Upcoming exhibitions

19.10.2024 - 16.03.2025

Soft Power: The Brussels Way of Making the City

Dans les dernières décennies, la Belgique s'est établie comme une puissance en matière d'architecture contemporaine. Comment y parvient-elle ? En prenant Bruxelles comme exemple, cette exposition se penche sur l'infrastructure politique et sociale nécessaire à une culture du bâti de grande qualité.

Commissaires : Roxane Le Grelle, Andreas Kofler (S AM)