13.03. - 08.05.2016

Spatial Positions 11. This was Tomorrow: Reinventing Architecture 1953-1978

Das S AM präsentiert ‹This was Tomorrow›,  eine Ausstellung der Sammlung Drawing Matter über die architektonische Vorstellungskraft, über das Potenzial und die Poetik des Schaffens und Erfindens. Die von Markus Lähteenmäki, Manuel Montenegro, Nicholas Olsberg  und in Absprache mit Hubertus Adam kuratierte Ausstellung  präsentiert eine Folge von zwölf Episoden, die sich auf die Neuformulierung von Architektur zwischen 1953 und 1978 konzentrieren. Sie alle befassen sich mit den unterschiedlichen Ansätzen, wie die gebaute  Umwelt sowohl zwischenmenschliche  Beziehungen als auch die Beziehungen der Menschen zu ihrer Umwelt verbessern kann  – von Le Corbusiers endgültiger Suche nach  einer neuen Harmonie der Form bis zu Aldo Rossis erster Beschwörung der Kraft der Geschichte.

BEGLEITPROGRAMM

14.04.2016, 19 Uhr: Basler Utopien
21
.04.2016, 18 Uhr: Öffentliche Führung

DIE AUSSTELLUNG WIRD UNTERSTÜTZT VON

GGG Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige
Panoramah

BILDCREDITS

1. Le Corbusier, Model for Le Main Ouverte, Chandigarh, 1950-1965. © FLC-ADAGP.
2. Le Corbusier, Study Chapelle Notre-Dame-du-Haut de Ronchamp, 1950-1955. © FLC-ADAGP.
3. John Hejduk, Silent Witnesses: The Extro-Intro House, 1975. © Estate of the architect.
4. James Gowan, Study for an Expandable House, 1957. © Estate of the architect.
5. Álvaro Siza, Bouça Housing, Porto, c. 1972. © Estate of the architect.
6. Adolfo Natalilni (Superstudio), Study for the Continuous Monument, 1969. © The architect.
7. Walter Pichler, Study for the Underground City, c. 1963. © The artist.
8. Constant, New Babylon, 1963. © Estate of the artist.
9. Michael Webb, Sin Centre, 1961. © The architect.
​10. Hans Hollein, City, Communication Interchange, 1962. © Estate of the architect.

 

Kommende Ausstellungen

20.03. - 15.08.2021

Zugang für Alle. São Paulos soziale Infrastrukturen

Vernissage: 19.3.2021, 19 Uhr

Die Ausstellung zeigt Architektur und Infrastrukturprojekte in São Paulo aus den 1950er-Jahren bis heute. Untersucht wird dabei die Verflechtung von Architektur und Stadt, und wie diese Bauten mittels öffentlicher Funktionen sichere und inklusive Räume für die Zusammenkunft anbietet.Eine Ausstellung des Architekturmuseums der TU München, erweitert und adaptiert vom S AM zusammen mit dem Institut Architektur FHNW.
 

Foto: Schwimmbad im 13. Stock – Dachterrasse des SESC 24 de Maio, São Paulo © Ciro Miguel 2018

 

 

28.08. - 31.10.2021

Mock Up

Vernissage: 27.8.2021, 19 Uhr

In der Architektur ist ein «Mock-up» ein materialechtes Modell im Massstab 1:1 von einer Fassade oder einem Gebäudeteil, das vor dem eigentlichen Bau gebaut wird, um einen Entwurf zu testen und vorzuführen. Die Ausstellung bringt eine fotografische Erkundung des Kanadiers David K. Ross und Beiträge von Architekturbüros zusammen, um die Rolle dieser Simulationen im Entwurfsprozess sowie ihren enigmatischen Reiz aus verschiedenen Blickwinkeln zu untersuchen.
 

Foto: David K. Ross, «Boltshauser Architekten, Sitterwerk, St. Gallen CH», aus der Serie «Archetypes», 2018 © David K. Ross

20.11.2021 - 24.04.2022

Beton

Vernissage: 19.11.2021, 19 Uhr

Lieben oder Hassen: Beton ist überall. Die Ausstellung untersucht dieses polarisierende Material und seine Rolle im Selbstbild der Schweiz. Dabei werden weitverbreitete Missverständnisse aufgeklärt und unerwartete Zusammenhänge aufgedeckt. Eine Koproduktion zwischen dem S AM und dem gta-Archiv, Zürich, den Archives de la construction moderne, Lausanne, sowie der Fondazione Archivio del Moderno, Mendrisio. 
 

Foto: Zementhalle von Hans Leuzinger (Architekt) und Robert Maillart auf der Landesausstellung von 1939 in Zürich, Courtesy ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv