• 12. & 13.6.2021, jeweils 14 & und 16 Uhr

    Access for all: Kulturparcours am Steinenberg (DE)

    Im Rahmen von Open House Basel
    Anmeldung (Reservation erforderlich): hier


    Im Rahmen der Ausstellung «Access for All» entwickelt das S AM eine erweiterte Museumsführung, die durch das ganze Kulturquartier des Theaterplatzes führt und damit das Argument der Ausstellung direkt auf seinen umgebenden Stadtraum anwendet. Entfernt inspiriert von der Tradition der situationistischen dérive soll dieser geführte Parcours die räumlichen und programmatischen Beziehungen der hier angesiedelten Kulturinstitutionen dem Publikum stärker vor Augen führen und das Bewusstsein für die enorme kulturelle Dichte und Vielfalt dieses Orts sensibilisieren.
    Bisher kommt dieses Potential nur andeutungsweise zur Entfaltung. Jede Institution hat einen eigenen Eingang, der entweder vom Blockrand oder vom Innern erfolgt. Es gibt wenig Synergien in der Wahrnehmung und Erschliessung, weil man in der Regel direkt ein Haus ansteuert, aber auf dem Weg dorthin nur wenig oder gar nicht mit den anderen Orten in Berührung kommt.
    Um das latente Potential dieses kulturellen Hubs erfahrbar zu machen, möchte das S AM seine öffentlichen Führungen als Ausgangspunkt einer Entdeckung des Quartiers und seiner kulturellen Institutionen nutzen.​

     

  • 19.6.2021, 14-18 Uhr
     

    Symposium: ‹The Space We Share›

    In Zusammenarbeit mit der Future Architecture Platform.
    Kofinanziert durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union.

    Die Ausstellung «Access for All» am S AM Schweizerisches Architekturmuseum zeigt Architektur- und Infrastrukturprojekte in der brasilianischen Metropole São Paulo. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Verflechtung von Architektur und Stadt und wie die Projekte neue stadträumliche Qualitäten zu ihrem Umfeld beitragen.
    Dieses internationale Symposium (Flyer) nimmt die Themen der Ausstellung als Ausgangspunkt, um Fallstudien, visionäre Entwürfe sowie Forschungsprojekte an der Schnittstelle zwischen Architektur und öffentlichem Raum von jungen Designer*innen aus ganz Europa und darüber hinaus zu präsentieren. Durch individuelle Vorträge sowie Diskussionsrunden wird aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht, wie integrative Orte in der Stadt geschaffen werden können und welche Verantwortung Architektur dabei trägt.
     

    Ort: Stiftung Brasilea, Westquaistr. 39, 4057 Basel  (Tram 8: Haltestelle Kleinhüningen)
    Sprache: Englisch
    Eintritt: frei

    Corona-bedingt kann die Veranstaltung nur mit begrenzter Personenzahl stattfindent und eine Voranmeldung ist erforderlich: event@sam-basel.org 
    Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln des BAG.
    Die Veranstaltung wird per Livestream übertragen und aufgezeichnet.
     

    Foto: Swimming Pool 13th floor – Roof Terrace of SESC 24 de Maio, São Paulo © Ciro Miguel 2018
  • 20.3. – 15.8.2021

    «Access for All. São Paulos soziale Infrastrukturen» 

     

    Eine Ausstellung des Architekturmuseums der TU München in einer Adaption und Erweiterung des S AM in Kooperation mit dem Institut Architektur FHNW.

     

    Die brasilianische Metropole São Paulo tätigt seit Jahrzehnten erhebliche Investitionen in neue architektonische Infrastrukturen, um die räumliche
    Enge der Megacity zu kompensieren und dem wachsenden Bedarf nach öffentlichen Räumen für Kultur, Erholung und Sport gerecht zu werden. ‹Access for All› ermöglicht einen vertiefenden Blick auf Gebäude, Freiräume und Infrastrukturbauten unterschiedlicher Grösse und zeigt, wie diese inklusive Orte für die Stadtgesellschaft São Paulos schaffen.

«S AM Calls» ist eine Gesprächsreihe auf Instagram Live mit Experten der Architekturwelt über dringende Fragen, welche die Baukultur heute prägen.

Alle Gespräche fanden auf Englisch statt und wurden aufgezeichnet. Haben Sie die Gespräche mit Jacques Herzog, Vittorio Magnago Lampugnani, Ludovica Molo, Richard Hassell, Anna Puigjaner, Theo Deutinger, Jeanne Gang, Eyal Weizman, Rahul Mehrotra, Philippe Rahm, Asymptote Architecture, Lina Ghotmeh oder Beatriz Colomina verpasst – Aufzeichnungen der Diskussionen finden Sie auf unseren InstagramFacebook und YouTube Kanälen.
 

Member of:

Future Architecture Platform - Co-funded by EUIn summer 2015, 14 European architectural institutions from 13 different countries came together to launch the Future Architecture Platform. The goal of this association is to bring the innovations, experiments and ideas of a new generation of architects and planners up for discussion and to network these internationally.