27.03. - 27.06.2010

Environments and Counter Environments: Experimental Media in ‘Italy: The New Domestic Landscape’, MoMA 1972

Gezeigt werden die originalen Dokumente und Multimedia Projektionen, die 1972 im Museum of Modern Art (MoMA) von dem Kurator Emilio Ambasz vorgestellt wurden. Die Ausstellung widmete sich mit ihrer eigenen Systematisierung dem dynamischen und politisch komplexen italienischen Design- und Architekturkontext der frühen Siebzigerjahre.

Die jetzige Ausstellung “Environments and Counter Environments: Experimental Media in ‘Italy: The New Domestic Landscape’, MoMA 1972” vereint zum ersten Mal seit 1972 sämtliche Filme, die für die originale Ausstellung produziert wurden. Weitere ausgestellte Objekte zeigen unterschiedliche Positionen hinsichtlich des Entwurfs und der theoretischen Fundierung von “Environments”. So bringt die Ausstellung erneut Medien und “Environments” zusammen – und regt dazu an, die Grenzen zwischen Architektur und Wohnraum sowie deren Bedingungen und Territorien zu überdenken.

Mit: Archizoom, Gae Aulenti, Mario Bellini, Joe Colombo, Gruppo Strum, Gaetano Pesce, Ugo La Pietra, Alberto Rosselli, Ettore Sottsass Jr., Superstudio, Zanuso/ Sapper, 9999.

Kommende Ausstellungen

25.05. - 25.08.2024

Sign of the Times: Aktuelle Arbeiten aus dem SIA Masterpreis

Vernissage: 24.5.2024, 19 Uhr

In Zusammenarbeit mit der Berufsgruppe Architektur des Schweizer Ingenieur- und Architektenvereins SIA und dem Architekturrat der Schweiz
 

Die Ausstellung bietet einen einzigartigen Blick in die Zukunft der Schweizer Architektur: Anhand der prämierten Projekte des nationalen Wettbewerbs für Masterarbeiten «SIA Masterpreis» aus den zwei vergangenen Ausgaben 2022/2023 stellt die Schau gewagte Visionen von jungen Architekt*innen vor, die einen spannenden Input in die Praxis der Architektur liefern. Darüber hinaus zeigt die Ausstellung erstmalig einen Überblick über die aktuelle Ausbildungslandschaft für Architektur in der Schweiz.

19.10.2024 - 16.03.2025

Soft Power: Stadtmachen nach Brüsseler Art

Die Ausstellung ‹Soft Power: Stadtmachen nach Brüsseler Art› untersucht die Entwicklung Belgiens zum international anerkannten Hotspot der zeitgenössischen Architektur und des Städtebaus. Die Schau beleuchtet die Rahmenbedingungen, die in Brüssel zum Entstehen einer hochwertigen Baukultur geführt haben und eine neue Generation von Architekt*innen ermutigt hat, sich an der Stadtentwicklung zu beteiligen. 

Kurator*innen: Roxane Le Grelle, Andreas Kofler (S AM)

Eine Ausstellung des S AM Schweizerisches Architekturmuseum in Zusammenarbeit mit dem
Bouwmeester Maître Architecte (BMA) und mit Unterstützung der Region Brüssel-Hauptstadt